Was ist die Blockchain?

Cloud ein Begriff der in aller Munde ist.

Mit Cloud Mining werden bereitgestellte Rechenleistungen bereitgestellt. Ein Benutzer kann sich bei einem Anbieter, wie bzw. PL Blockchain eine gewisse Rechenleistung Mieten um Coins zu Minen.

Diese werden Verwaltet oder bereitgestellt durch eine Weboberfläche. Somit besteht für jeden Benutzer die Möglichkeit ohne eigene Hardware Coins zu minen.

Wie das funktioniert?

Essentiell ist, dass man für eine bestimmte Laufzeit Mining Power mietet, die in das Krypto Netzwerk eingespeist wird. Hierzu bezahlt man oft einmalig und erhält dafür anschließend die gemietete Rechenkapazität für den bezahlten Zeitraum. Hierbei spekuliert man indirekt auf mehrere Einflüsse, darunter vor allem auch der Kurs des einzelnen Coins.

Sehr hohe Verdienstmöglichkeiten ergeben sich bei Cloudminern oft dann, wenn der Bitcoin Kurs einige Tage zuvor extrem angestiegen ist und man für die Zukunft mit eben diesem hohen Wert kalkuliert. Man geht also davon aus, dass man die geschürften Coins zum Ende der Laufzeit immer noch zum aktuellen Preis verkaufen kann.

Ob sich ein Mining Vertrag lohnt, lässt sich über bestimmte Kennzahlen errechnen. Du solltest dir dennoch im Klaren darüber sein, dass die Kennzahlen sich jederzeit (insbesondere bei langen Verträgen) ändern können. Daher sollte auch die “Änderungswahrscheinlichkeit” mit als Kennzahl einbezogen werden.

Immer zu betrachten sind:

- Laufzeiten

- Coin Kurs

- Mining Difficulty

- Blockreward

Und besonders zu beachten sind die versteckten Gebühren!

Viele Mining Anbieter verlangen neben der einmaligen Zahlung für die Vertragslaufzeit auch laufende Gebühren für Strom um die Betriebskosten zu decken. Man sollte also aufpassen, dass die laufenden Kosten den Gewinn ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht übersteigen. In der Regel ziehen die Anbieter maximal so viel Stromkosten ab, wie Gewinne erwirtschaftet wurden, sodass man zusätzlich draufzahlen müsste. Sinkt der Kurs also sehr stark, sind die laufenden Kosten sogar so hoch, dass der Mining Anbieter die übrigen Stromkosten selbst zahlen muss.

Wie bereits bei einigen schwarzen Schafen in diesem Sektor bewiesen haben, und so der Betrieb zeitweise abgeschaltet werden musste.

Während die Stromkosten gewissermaßen in der Natur der Sache liegen und aus wirtschaftlichen Gründen der Betrieb kurzzeitig heruntergefahren werden kann, sollte man auf Auszahlungsgebühren achten. Da Bitcoin Transaktionen keine nennenswerten Gebühren tragen, sind Auszahlungsgebühren nur selten zu rechtfertigen und oft eine versteckte Kostenfalle.

GetNode

Getnode, ein Anbieter für Masternode Pools.  Bietet Jedem die Möglichkeit an mehreren Pools teil zu werden.
Image
Bitpanda

Die Bitpanda GmbH ist ein österreichisches Unternehmen, das eine Handelsplattform für Kryptowährungen betreibt. Über Bitpanda können viel Kryptowährungen gehandelt werden.
Image